Radmarathon

Wir freuen uns über Ihre Spende auf das Konto:

Sparkasse Saarbrücken
BIC:
SAKSDE55XXX
IBAN:
DE 63 5905 0101 0000 7195 00
29.10.2019 09:35

In zehn Jahren 450 000 Euro an Spendengeldern eingesetzt

Maybebop begeisterten mit hochkarätigem Gesang und einer tollen Show.

Stiftungsgründer Paul Quirin mit Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Marcel Dubois.

220 Gäste, darunter viele, die schon seit Jahren mit ihren Spenden die Stiftung unterstützen, waren in die Congresshalle gekommen.

AWO-Landesgeschäftsführerin Ines-Reimann Matheis, hier mit Conferencier Markus Lenzen, berichtete von der Arbeit der Stiftung. Fotos: AWO/Harald Kiefer

AWO Saarland-Stiftung hilft Wohnungslosen und Menschen in Notlagen. Beim „Abend mit Freunden“ wurde Jubiläum gefeiert und Bilanz gezogen, „Maybebop“ sangen als Dankeschön für die Spender.

Seit ihrer Gründung 2009 hat die AWO Saarland-Stiftung 450 000 Euro an Spendengeldern eingesetzt, um Wohnungslosen und Menschen in Notlagen zu helfen, vor allem von Armut betroffenen Kindern und Familien. „1400 Mal haben wir in Einzelfällen helfen können. Mal mit kleinen, mal mit größeren Beträgen. Und wir konnten 120 Projekte fördern, die sonst kein Geld bekommen hätten", berichtete für den Stiftungsvorstand AWO-Landesgeschäftsführerin Ines Reimann-Matheis beim „Abend mit Freunden".

Der Benefizabend, bei dem alljährlich mit Förderern der Stiftung gefeiert und Bilanz der guten Taten gezogen wird, bot diesmal wegen des Doppeljubiläums „100 Jahre AWO" und „10 Jahre AWO Saarland-Stiftung" ein ganz besonderes Bonbon für die Gäste: Nach kurzen Ansprachen, einem filmischen Rückblick und Stärkung vom Büffet enterte das a-capella-Quartett Maybebop die Bühne der Congresshalle und ließ niemanden mehr los. Die Vier, die jährlich Tausende anziehen und gerne auch einmal - wie zuletzt mit #lautsein - Position beziehen, zeigten sich mit hochkarätigem Gesang und einer tollen Show von ihrer besten Seite. Das Publikum forderte dreimal Zugabe und bekam sie auch.

AWO-Landesvorsitzender Marcel Dubois hatte die Gäste einleitend begrüßt und die soziale Bedeutung der Stiftung unterstrichen. Sie helfe vielfach dort, wo institutionelle Hilfe nicht hinkomme, schnell und unbürokratisch, oft in kleinen, für die Menschen jedoch dringlichen Angelegenheiten. Sein besonderer Dank galt dem Initiator und Stiftungsgründer Paul Quirin, Amtsvorgänger Dubois` und heute Ehrenvorsitzender der AWO. „Diese Stiftung ist notwendig und sie leistet gute Arbeit" so Dubois, der in seinen Dank auch alle Spender und den Stiftungsrat miteinschloss.

Zum „Abend mit Freunden" Eintritt zu zahlen ist obligatorisch. Das taten auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, Umweltminister Reinhold Jost, die Bundestagsabgeordnete Yvonne Ploetz, mehrere Landtagsabgeordnete sowie Regionalverbandsdirektor Peter Gillo. Einen „Raum von Gleichgesinnten sehe sie", sagte Rehlinger in ihrem Grußwort und richtete „ein herzliches Dankeschön an alle, die diese Stiftung unterstützen". Die AWO habe im Jubiläumsjahr in vielerlei Hinsicht positiv auf sich aufmerksam gemacht, betonte die Ministerin. „Und sie hat Mut gezeigt und ist vorneweg geschritten", so etwa mit dem Musical über die AWO-Gründerin Marie Juchacz. „Das hat mich persönlich sehr berührt".

Der Erlös des Abends soll der Schülernotfallhilfe zugutekommen, besonders Kindern von Zuwanderern aus EU-Ländern, sowie einem Musikunterrichtsprojekt.